Mein Schaumberg

Schaumberg Schaumberg Schaumberg Schaumberg Schaumberg Schaumberg Schaumberg Schaumberg

Öffnungszeiten Turm und Ausstellungen:

16. März bis 31. Oktober:
Aussichtsplattform: täglich 10 - 21 Uhr
Ausstellungen: täglich 10 - 18 Uhr
1. November bis 15. März:
Aussichtsplattform: täglich 11 - 17 Uhr
Ausstellungen: Donnerstag bis Sonntag 11 - 17 Uhr
Eintritt: 1 Euro/Person, zusätzl. 30 Euro für Gruppenführungen u. Erlebnisführungen für Kinder/Jugendliche

Öffentliche Führungen:
April bis Oktober: jeder 1. Sonntag im Monat, 14 Uhr
Preis: 2 Euro plus 1 Euro Eintritt Schaumbergturm

Info:
Schaumbergturm: (06853) 50 200 90
Gemeinde Tholey: (06853) 508-0
schaumberg@tholey.de

Gaststätte Schaumbergalm: (06853) 96 18 333

Adventsmarkt auf dem Schaumberg

> Samstag, 29. November, 16-22 Uhr, u. Sonntag, 30. November, 11-20 Uhr
Der Nikolaus kommt und bringt feine Gaben am Samstag um 19 Uhr und am Sonntag um 17 Uhr
Nostalgie-Kinder-Karussell
Himmliche Klänge von "Schaumberg Brass" und ERS Theley (Samstag, 19 Uhr und Sonntag, 17 Uhr)

weitere Infos zum Bustransfer bei...

... die nächstenVeranstaltungen


back home Anfahrt Kontakt Impressum

Mein Schaumberg
Der Berg

Der Berg

Der Schaumberg

ArtikelbildDer 569 Meter hohe Schaumberg ist eine der höchsten Erhebungen des Saarlandes und Wahrzeichen der Gemeinde Tholey. Seit über 2000 Jahren wird auf und um den Schaumberg Geschichte geschrieben. Seit 1976 ist das Schaumbergplateau eine Deutsch-französische Begegnungsstätte.
Vom 37,5 Meter hohen Aussichtsturm sieht man über das Saarland bis hin zum Pfälzer Wald, den Vogesen und dem Hunsrück.

Wunschbaum - Gesichter der Hoffnung

ArtikelbildÜberall auf der Welt werden mit Fahnen oder Bändern Wünsche in den Himmel geschickt. Auch am Schaumberg-Wunschbaum wehen sie lustig und bunt im Wind und der eine oder andere Wunsch steigt von hier aus empor. Die Vergänglichkeit der Wunschfahnen ist gewollt, weil Wind und Wetter die Hoffnungen mitnehmen. Die Praxis der "Wunschfahnen" stammt schon aus dem 11. Jahrhundert.
Wunschfahnen werden in der Farben Blau, Gelb, Rot, Grün und Weiß im Empfangsbüro im Schaumbergturm verkauft.
Idee und Gestaltung des Wunschbaumes: Helga Bernhard, Keramikerin aus Theley
Jedes Gesicht ist wie bei den Menschen ein Einzelstück und symbolisiert einen eigenständigen Blickwinkel auf diese Welt, steht für Individualität, Freiheit und Toleranz.

Spielplatz

ArtikelbildFür die kleinen Gäste gibt es auf dem Schaumberg-Plateau einen tollen Spielplatz, dessen Spielgeräte an die bewegte Geschichte des Hausbergs des Saarlandes erinnern: Diese wurden im keltisch-römischen Stil in den bestehenden Baumbestand eingepasst und erinnern an das kleine gallische Dorf, das Asterix weltberühmt machte.

Archäologie

ArtikelbildArchäologischen Grabungen haben den Nachweis erbracht, dass im Boden des Schaumberg-Plateaus noch immer eindrucksvolle und historisch wertvolle Zeugnisse der Vergangenheit ruhen. So wurden Massivbauten freigelegt, die von der späten Römerzeit (3./4. Jahrhundert. n. Chr.) bis ins frühe 17. Jahrhundert reichen.
Herausragende Funde sind eine noch etwa eineinhalb Meter hohe Mauer, Bauschmuck und ein Gewölbekeller aus römischer Zeit. Freigelegt werden konnten die Reste eines spätmittelalterlichen Rundturmes sowie ein Küchentrakt mit Backofen und Ölpresse, weiterhin Teile der alten Ringmauer aus der Zeit um 1200. Teile des historischen Mauerwerks wurden durch die "Tholix-Runde" begehbar und erlebbar gemacht. Ein Gang über diesen Spazierweg vermittelt einen Eindruck über die Ausmaße der römischen Burg.

Tholix-Runde

ArtikelbildDie Tholix-Runde ist ein Wanderweg rund um das Schaumbergplateau entlang der noch sichtbaren Mauerreste der römischen Höhenfestung.
Länge: ca. 800 Meter

Hintergrund:

Die umfangreichen archäologischen Forschungen auf dem Schaumberg haben bereits einige interessante Entdeckungen ans Tageslicht gebracht:
Als Überraschung kann dabei die Erkenntnis betrachtet werden, dass eine Stützmauer, die am Schaumberg-Plateau entlang der steil Richtung Tholey abfallenden Hangkante verläuft, nicht aus dem Mittelalter stammt.
Wie ein Gutachten von Dr. Joachim Zeune vom Büro für Burgenforschung belegt, ist die Mauer viel älter als bislang vermutet wurde: Sie wurde bereits von den Römern angelegt.
Die Mauer ist insgesamt über 100 Meter lang sind und eineinhalb bis drei Meter hoch.
Bislang galten diese Mauern als Reste des mittelalterlichen Burgbefestigung. Als im Jahr 2009 im Bereich des Schaumbergturmes Ausgrabungen stattfanden, bei denen auch Reste römischen Mauerwerks zutage traten, wies der Vorsitzende des Historischen Vereins zur Erforschung des Schaumberger Landes Niko Leiß die Fachleute darauf hin, dass auch die Stützmauern entlang des Südhanges ähnliche Charakteristika haben und römischen Ursprungs sein könnten.
Dr. Joachim Zeune vom Büro für Burgenforschung konnte bei seiner Untersuchungen insgesamt vier Mauerzüge bzw. Bauphasen unterscheiden. Die älteste Mauer befindet sich im Bereich des Turmes und ist römischen Ursprungs. Sie hat eine sorgfältig aus etwa handgroßen Quadern gemauerte Außenschale und ähnelt dem an anderen Stellen des Plateaus vorgefundenen römischen Mauerwerk. Sie wurde in spätrömischer Zeit durch eine gleichartige Mauer verstärkt und durch eine unterhalb liegende Mauer gesichert. Dieser spätrömische Mauerzug verläuft entlang der gesamten Hangkante bis an das Westende des Plateaus. An einigen Stellen sind oberhalb Reste der mittelalterlichen Burgmauern aus dem 13. Jahrhundert vorhanden. "Dies sind die einzigen römischen Mauern im Saarland, die seit fast zweitausend Jahren offen stehen geblieben sind" stellte Dr. Rupert Schreiber vom Landesdenkmalamt fest.
Die Gemeinde Tholey hat Teile des historischen Mauerwerks von Gestrüpp und Wurzeln befreit und durch die Tholix-Runde begehbar und erlebbar gemacht. Dieser Weg vermittelt eindrucksvoll die Ausmaße der römischen Burg.

Der Schaumberg hat wieder ein Gipfelkreuz

ArtikelbildAn Karfreitag 2014 war es soweit: Bei ihrer Kreuzwegwanderung, zu der die Wanderfreunde "Qualmenden Socken" aus Theley sich bereits zum elften Mal auf den Weg machten, wurde das auf dem Schaumbergplateau errichtete Gipfelkreuz mit einer Hinweistafel offiziell von den Wanderfreunden an die Gemeinde Tholey übergeben.
Der Initiator der Aktion, Klaus Linnenbach, dankte Bürgermeister Hermann Josef Schmidt für Möglichkeit, das Kreuz an exponiertem Standort im Zentrum des neu gestalteten Plateaus aufzustellen. Dabei ging er auf die Historie des Kreuzes ein: Im Frühjahr 2013 entdeckten Mitglieder der "Qualmenden Socken" bei einer Wanderung entlang des Theleyer Kathreinenwaldes auf der Imsbach einen abgestorbenen Eichenstumpf, der ganz offensichtlich in Form eines Kreuzes gewachsen war. Schnell war der Entschluss gefasst, diese wundersame Laune der Natur nicht an ihrem Fundort vermodern zu lassen, sondern zu bearbeiten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Nach der Beseitigung von Moos sowie gefaulter und loser Rinden- und Stammteile wurde der übriggebliebene steinharte Eichenkern mit Schutzlasuren konserviert und farblich aufgearbeitet. Schließlich wurden ein passender Christuskorpus angebracht und das obere Ende des Kreuzes mit einer Kupferabdeckung versehen. In diese Abdeckung gravierten die Wanderfreunde den alten Hausspruch "Freude, dem der kommt. Friede dem, der verweilt. Segen dem, der weiterzieht" ein. Dieser Spruch soll als Willkommensgruß allen Besuchern des Hausbergs der Saarländer gewidmet sein. Kreuz und Inschrift versinnbildlichen gleichzeitig die Intuition der kulturhistorischen Inwertsetzung des Schaumbergplateaus als Stätte der Begegnung und des Frohsinns, der Besinnung und Friedenssehnsucht sowie einer christlichen Gesinnung der Schaumbergregion.
Hermann Josef Schmidt (Gruppenfoto 2. von links, zwischen dem Theleyer Ortsvorsteher Friedbert Becker und dem 1. Vorsitzenden der "Qualmenden Socken" Hugo Paulus) dankte dem Wanderverein für das Erkennen des Kreuzes in wilder Landschaft, für die liebevolle Bearbeitung und die Idee, es öffentlich aufzustellen. Er stellte dabei heraus, dass der Schaumberg nach der Demontage des Betonkreuzes aus dem alten Turm zu Beginn der 1970er Jahre nun wieder ein Gipfelkreuz hat, dem als einzigartiges einheimisches Naturdenkmal mit seinem jetzigen Standort die entsprechende Würdigung zukomme.
Die Wanderfreunde "Qualmende Socken" haben auch die Patenschaft für das Gipfelkreuz übernommen und werden das ganze Jahr über für die notwendige Pflege sorgen.
Den kirchlichen Segen für das Kreuz spendete Pastor Dr. Ulrich Graf von Plettenberg bereits im September letzten Jahres bei einer Zeltmesse auf dem Theleyer Keltenplatz.

Herzweg und Gipfelkunst

ArtikelbildDer Herzweg ist ein bequemer, barrierefreier 2,8 km langer Spazierweg, der in einer Höhe von ca. 500 m u. M. mit geringen Steigungen um den Schaumberg führt und herrliche Panoramablicke bietet. Entlang des Herzweges haben Künstlerinnen und Künstler die Open-Air-Ausstellung "Gipfelkunst" geschaffen.

Afrikakapelle

ArtikelbildUnmittelbar am Herzweg liegt die siebeneckige Afrikakapelle mit einer von deutschen Soldaten in afrikanischer Kriegsgefangenschaft modellierten Pieta. Dieses zentnerschwere Werk wurde von den ausgemergelten Kriegsgefangenen nach ihrer Entlassung aus Nordafrika in einem Fußmarsch nach Deutschland gebracht.

Die Burg auf dem Schaumberg

ArtikelbildErstmalige Erwähnung der Schauenburg in einem Lehensrevers des Grafen Heinrich von Blieskastel. Man mutmaßt, dass die Schauenburg identisch ist mit dem "Castrum Teulegio", welches im Testament von Adalgisel Grimo (634) genannt wird.

1277/91:
Die Schauenburg geht in den Besitz des Herzogs von Lothringen über

1522:
Eroberung der Burg durch Franz von Sickingen

1631:
Plünderung der Burg durch die Schweden

1635:
Endgültige Zerstörung der Burg durch die Wirren des 30-jährigen Krieges

1723:
Die Steine finden in den darauf folgenden Jahrhunderten Verwendung als Steinbruch beim Hausbau durch die einheimische Bevölkerung. Das Material wird unter anderem auch für den Bau des Herrenhauses des Amtmannes von Schauenburg Caspar le Payen im Jahre 1723 verwandt.

1871:
Letzte Reste der Ruinen werden gesprengt

Die Geschichte des Schaumberges

ArtikelbildDer Schaumberg, der "Hausberg des Saarlandes", überragt mit seinen 569 m Höhe sichtbar das Land.
Die Besiedlung des Schaumbergplateaus reicht bis in die gallo-römische Zeit zurück, als der Berg vermutlich ein Höhenheiligtum trug.
Viele Epochen der Vor- und Frühgeschichte haben auf und um den Schaumberg herum ihre archäologischen Spuren hinterlassen, die entweder als Bodendenkmäler im Gelände oder als Exponate in vielen Museen zu besichtigen sind.
Im Jahr 634 wird Castrum Theulegium urkundlich erwähnt, dessen Existenz auf dem Schaumberg noch archäologisch nachzuweisen ist, jedoch könnten die heute sichtbaren Wälle und Gräben, die das Schaumbergplateau sichelförmig nach Westen, Nordwesten und Norden umgeben, ein Zeugnis einer der frühesten Burganlagen auf deutschem Boden sein.
Der so genannte Keltenstein ("Klapperstorch-Stein", "Opferstein") erinnert an diese Zeit.
"Steinreich" präsentiert sich der Schaumberg jedoch nicht nur in kultureller, sondern auch in geologischer Hinsicht: Hier tritt der "Tholeyit" zu Tage, ein dunkles und dichtes Magmagestein, dessen Namen auf seinen ersten Fundort "Tholey" zurückgeht.

Tholeyit: Ein Ort und sein Stein

ArtikelbildTholeyit ist nach dem Ort Tholey benannt und bezeichnet ein dunkles, dichtes Vulkangestein mit den Hauptanteilen Pyroxen (Orthopyroxen und Klinopyroxen) und calciumreichem Plagioklas. Tholeyit ist die am häufigsten in der Erdkruste vorkommende Gesteinsform und bildet den Hauptanteil der ozeanischen Kruste. Daneben tritt das Gestein auch in der kontinentalen Kruste auf, wie im Schaumberger Land oder im Westerwald und der Lausitz. Genutzt werden Tholeyite häufig als Pflastersteine im Straßenbau oder als Schottersteine bei Eisenbahngleisen. In römischer Zeit fanden Tholeyite als Deckschicht für Straßen Verwendung.



Anfahrt
back home Anfahrt Kontakt Impressum

Mein Schaumberg
Der Turm

Öffnungszeiten

16. März bis 31. Oktober:
Aussichtsplattform: täglich 10 - 21 Uhr
Ausstellungen: täglich 10 - 18 Uhr
1. November bis 15. März:
Aussichtsplattform: täglich 11 - 17 Uhr
Ausstellungen: Donnerstag bis Sonntag 11 - 17 Uhr
Eintritt: 1 Euro/Person, zusätzl. 30 Euro für Gruppenführungen und Erlebnisführungen für Kinder- und Jugendliche

Öffentliche Führungen:
Von April bis Oktober
jeden 1. Sonntag im Monat, 14 Uhr
Preis: 2 Euro plus 1 Euro Eintritt Schaumbergturm

Info:
Schaumbergturm: (06853) 50 200 90
Gemeinde Tholey: (06853) 508-0
schaumberg@tholey.de

Die Türme auf dem Schaumberg

Über 100 Jahre Türme auf dem Schaumberg

ArtikelbildDie Geschichte der Schaumbergtürme reicht zurück bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts.
Während die älteste nachweisbare Turmkonstruktion auf dem Schaumberg ein einfacher, hochsitzähnlicher Holzbau aus den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts darstellte, wurde im Juni 1914 der Grundstein zum Bau des "Kaiser-Wilhelm-Turmes" gelegt, einem Monumentalbauwerk, das von seinen Formen an das Leipziger Völkerschlachtdenkmal erinnerte.
Durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurde der "Kaiser-Wilhelm-Turm" jedoch nie fertig gestellt und der Baustumpf vegetierte in den Nachkriegsjahren vor sich hin.
1930 wurde schließlich eine Krieger-Gedächtniskapelle auf dem Schaumbergplateau erbaut, die als Ehrenmal für die im Ersten Weltkrieg Gefallenen errichtet wurde.
Der heute sichtbare Schaumbergturm hat eine Höhe von 37,5 m und wurde als Symbol der deutsch-französischen Freundschaft 1976 eingeweiht.
Er wurde zuletzt aufwändig modernisiert und ist seit der Wiedereröffnung im Jahr 2013 barrierferei.
Die Ausstellung "Gipfeltreffen" im Inneren thematisiert die deutsch-französischen Beziehungen und den Schaumberg. Die Ausstellung "COzwo und Co" widmet sich dem Thema "Klimaschutz".

Der Turm bietet einen herrlichen Ausblick über das Schaumberger Land bis hin zum Pfälzer Wald, dem Hunsrück und den Vogesen.
Seit der Fertigstellung erhielt das Schaumbergplateau mit dem Schaumbergturm den Namen "Deutsch-französische Begegnungsstätte".
Im Durchbruch des Turms befindet sich eine Kapelle samt Altar.
Ein großes Bronzeband des Künstlers Richard Hoffmann mit der Aufschrift "Cherchez la paix - Suchet den Frieden" unterstreicht den Friedenswunsch der einst feindlichen Nationen.

Die Aussichtsplattform

ArtikelbildVon der Aussichtsplattform des Schaumbergturms bietet sich eine grandiose Aussicht: Insgesamt 604 Meter über dem Meeresspiegel und davon 37,5 Meter über dem Erdboden bietet die Plattform einen 360 Grad Rundblick über das Saarland und weit darüber hinaus.
Der Hunsrück liegt dem Beobachter gleichsam zu Füßen, der Pfälzerwald ist zum Greifen nah und die Nordvogesen nur einen Katzensprung weg.
An der Brüstung montierte Übersichtsfotos helfen bei der Orientierung. Um Details zu erkennen gibt es zwei fest montierte Fernrohre.
Sie ist über den Panormaaufzug und einen weiteren Fahrstuhl barrierefrei zu erreichen. Wer es lieber sportlich mag, kann natürlich auch die Treppen steigen.

back home Anfahrt Kontakt Impressum

Mein Schaumberg
Ausstellungen

Gipfeltreffen

Der Schaumberg zwischen Deutschland und Frankreich

ArtikelbildDie Ausstellung "Gipfeltreffen" nimmt die Fährte der ebenso spannenden wie abwechslungsreichen Historie auf. Sie präsentiert die Krisen und die Höhepunkte vergangener Epochen. Sie bettet die örtliche Geschichte in den großen Kontext der historischen Ereignisse ein. Im Fokus steht dabei die Entwicklung der deutsch-französischen Beziehungen, deren Wechselfälle sich seit dem Mittelalter am Schaumberg in besonderer Weise widergespiegelt haben. Seit den 1960er Jahren hat sich aus diesen Beziehungen eine zuvor kaum für möglich gehaltene Freundschaft entwickelt, die in den Gipfeltreffen zwischen Paris und Bonn auf höchster politischer Ebene gefestigt wurde.

COzwo und Co.

Bitte recht klimafreundlich!

ArtikelbildKlimaschutz ist kein Luxus
Die Klimaschutz-Ausstellung im Schaumbergturm hat zwei Ziele. Erstens zeigt sie, warum und welche bedrohlichen Folgen der Klimawandel für viele Menschen auf dieser Welt hat und welche natürlichen und vom Menschen verursachten Faktoren ihn entstehen lassen. Zweitens will die Ausstellung aber auch jeden Einzelnen anregen, im eigenen Umfeld etwas gegen diese gefährliche Entwicklung zu tun. Denn Klimaschutz ist nicht nur ein Thema für Konferenzen und Parlamente. Jeder kann durch verantwortungsvolleren Umgang mit den Ressourcen der Erde und der Natur dazu beitragen, den Klimawandel zu verzögern. Das zeigen die zwölf Themenstationen der Ausstellung.

Öffnungszeiten

16. März bis 31. Oktober:
Aussichtsplattform: täglich 10 - 21 Uhr
Ausstellungen: täglich 10 - 18 Uhr
1. November bis 15. März:
Aussichtsplattform: täglich 11 - 17 Uhr
Ausstellungen: Donnerstag bis Sonntag 11 - 17 Uhr
Eintritt: 1 Euro/Person, zusätzl. 30 Euro für Gruppenführungen und Erlebnisführungen für Kinder und Jugendliche

Öffentliche Führungen:
Von April bis Oktober
jeden 1. Sonntag im Monat, 14 Uhr
Preis: 2 Euro plus 1 Euro Eintritt Schaumbergturm

Info:
Schaumbergturm: (06853) 50 200 90
Gemeinde Tholey: (06853) 508-0
schaumberg@tholey.de

Fotoimpressionen aus dem Schaumberger Land

Helmut Stock, Tholey, stellt im im Schaumbergturm aus

ArtikelbildAusstellung im Schaumbergturm, Ebene 4:
Dauer der Ausstellung:
26. August 2014 bis 31. Januar 2015
Geöffnet zu den Öffnungszeiten des Schaumbergturms

Unter dem Titel "Fotoimpressionen aus dem Schaumberger Land" zeigt der Tholeyer Fotograf Helmut Stock ausdrucksstarke fotografische Ansichten seiner Heimat im Schaumbergturm (Infoebene).
Bürgermeister Hermann Josef Schmidt stellte bei seiner Einführung den Fotografen Helmut Stock vor, der ständig im Schaumberger Land unterwegs ist, immer auf der Suche nach einem ungewöhnlichen Blickwinkel, einer interessanten Stimmung. Seine Motive überraschen immer aufs Neue durch außergewöhnliche Sichtweisen und Lichtverhältnisse. Eine Auswahl seiner schönsten Bilder zeigt er in der Ausstellung im Turm. Helmut Stock ist leidenschaftlicher Hobbyfotograf. Seine ersten Erfahrungen sammelte er in den 70ger Jahren im Fotoclub Theley unter der Leitung von Hermann Mörsdorf.
Helmut Stock hat sich erfolgreich an verschiedenen Wettbewerben und Gemeinschaftsausstellungen beteiligt, dadurch ist sein fotografisches Können bekannt geworden. U.a. hat er sich sehr erfolgreich an den Fotokalendern des Historischen Vereins beteiligt.

back home Anfahrt Kontakt Impressum

Mein Schaumberg
Die Schaumberg-Alm

Die Schaumberg Alm

Schaumberg-Alm

Täglich geöffnet hat die höchste Gaststätte im Saarland, die neue "Schaumberg-Alm". Der gemütliche Gastraum mit 50 Plätzen bietet dank bodenhoher Fenster ebenso wie die Terrasse mit weiteren 100 Plätzen eine phantastische Aussicht vom Hausberg des Saarlandes in Richtung Süden.

Öffnungszeiten von April bis Ende Oktober:
Täglich von 10.00 - 22.00 Uhr

Küche:
Täglich von 11.00 - 21.00 Uhr

Winteröffnungszeiten von November bis Ende März:
Montag - Donnerstag 10.00 - 20.00 Uhr
Freitag, Samstag, Sonntag 10.00 - 22.00 Uhr

Küche:
Montag - Donnerstag 11.00 - 19.00 Uhr
Freitag, Samstag, Sonntag 11.00 - 21.00 Uhr

Telefon: (06853) 9618333

Biergarten

Gut 300 Gäste können das tolle Ambiente des Biergartens auf dem Schaumberg, verbunden mit einem phantastischen Ausblick genießen. Neben Getränken werden an dem Verkaufsstand auch Brezeln angeboten. Das Mitbringen von eigenem Essen ist erlaubt.

back home Anfahrt Kontakt Impressum

Mein Schaumberg
Veranstaltungen

Montmartre

Adventsmarkt auf dem Schaumberg

ArtikelbildSamstag, 29. November, 16 bis 22 Uhr
Sonntag, 30. November, 11 bis 20 Uhr

Der Nikolaus kommt und bringt feine Gaben am Samstag um 19 Uhr und am Sonntag um 17 Uhr
Nostalgie-Kinder-Karussell
Himmliche Klänge von "Schaumberg Brass" und ERS Theley (Samstag, 19 Uhr und Sonntag, 17 Uhr)

Busfahrplan am 29.11. und 30.11.2014
anlässlich des Adventsmarktes auf dem Schaumberg


Haltestelle Erlebnisbad/Jugendgästehaus
Fahrpreis 1,- Euro/einfache Fahrt
Samstag:
ab 15.45 Uhr regelmäßig
um 20.10 Uhr letzte Fahrt zum Schaumberg
um 22.00 Uhr letzte Rückfahrt
Sonntag:
ab 10.45 Uhr regelmäßig
um 19.30 Uhr letzte Fahrt zum Schaumberg
um 20.00 Uhr letzte Rückfahrt

Haltestelle TheIey (Abfahrt Busbahnhof Gemeinschaftsschule/ERS Schaumberg)
Fahrpreis: 1,50 Euro/einfache Fahrt
Samstag:
ab 15.30 Uhr stündlich (16.30 Uhr, 17.30 Uhr, 18.30 Uhr)
um 19.30 Uhr letzte Fahrt zum Schaumberg
um 22.00 Uhr letzte Rückfahrt nach Theley Busbahnhof
Sonntag:
ab 11.30 Uhr stündlich (12.30 Uhr, 13.30 Uhr 14.30 Uhr, 15.30 Uhr 16.30 Uhr, 17.30 Uhr)
um 18.30 Uhr letzte Fahrt zum Schaumberg
um 20.00 Uhr letzte Rückfahrt nach Theley Busbahnhof

Haltestelle Tholey (Abfahrt in der Römerallee in Tholey)
Fahrpreis: 1,50 Euro/einfache Fahrt
Samstag:
ab 16.00 Uhr stündlich (17.00 Uhr, 18.00 Uhr, 19.00 Uhr)
um 20.00 Uhr letzte Fahrt zum Schaumberg
um 22.00 Uhr letzte Rückfahrt nach Tholey Römerallee
Sonntag:
ab 11.00 Uhr stündlich (12.00 Uhr, 13.00 Uhr, 14.00 Uhr, 15.00 Uhr, 16.00 Uhr, 17.00 Uhr, 18.00 Uhr)
um 19.00 Uhr letzte Fahrt zum Schaumberg
um 20.00 Uhr letzte Rückfahrt nach Tholey Römerallee

Die Veranstaltungen auf dem Schaumberg in der Übersicht

> Samstag, 29. November, 16-22 Uhr, u. Sonntag, 30. November, 11-20 Uhr:
Adventsmarkt

Fotoimpressionen aus dem Schaumberger Land
Helmut Stock, Tholey, stellt aus
Schaumbergturm, Ebene 4
Dauer der Ausstellung: bis 31. Januar 2015
Geöffnet zu den Öffnungszeiten des Schaumbergturms




weitere Veranstaltungen in der Gemeinde Tholey gibt es auf der

Fotoimpressionen aus dem Schaumberger Land

Helmut Stock, Tholey, stellt im im Schaumbergturm aus

ArtikelbildAusstellung im Schaumbergturm, Ebene 4:
Dauer der Ausstellung:
26. August 2014 bis 31. Januar 2015
Geöffnet zu den Öffnungszeiten des Schaumbergturms

back home Anfahrt Kontakt Impressum

Kontakt

Deutsch-Französische Begegnungsstätte Schaumberg GmbH
Postanschrift:
Im Kloster 1
66636 Tholey
Telefon: (06853) 508-0

Hausanschrift:
Zum Schaumbergturm 1
66636 Tholey
Tel: (06853) 50 200 90
FAX 06853-7196
email: schaumberg@tholey.de
back home Anfahrt Kontakt Impressum

Impressum

Verantwortlich für Inhalt

Deutsch-Französische Begegnungsstätte Schaumberg GmbH
Im Kloster 1
D-66636 Tholey
Tel. (06853) 508-0
Fax. (06853) 30178
Geschäftsführer: Hermann Josef Schmidt, Tholey
Sitz der Gesellschaft: Tholey
Eingetragen beim Amtsgericht Saarbrücken unter HRB 80584
USt-IdNr: DE 138247952
Tel: +49 (0) 6853 508-0
Haftungsausschlusserklärung
Die unter der Url "http://www.mein-schaumberg.de" angebotenen Links sind interessante und informative Wegweiser für die Besucher unserer Seiten. Für die Inhalte der gelinkten Seite können wir allerdings keine Verantwortung übernehmen. Sollten Sie herausfinden, dass eine gelinkte Seite nicht mehr existiert oder sich Inhalte, die Anlass zur Kritik geben, darauf befinden, so senden Sie uns bitte eine e-Mail. Siehe auch unsere Datenschutz-info

Wichtige Hinweise:
Alle im folgenden gefundenen Dokumente oder Links unterliegen nicht der inhaltlichen Verantwortung der Betreiber dieser Homepage. Rechtshinweis: Sie finden auf unseren Seiten Links zu anderen Seiten im Internet. Für alle diese Seiten können wir keine Verantwortung übernehmen und wir distanzieren uns ausdrücklich von deren Inhalten! Texte sowie Foto- und Grafikmaterial dieser Seiten unterliegen dem Urheberrecht. Das Kopieren und Verwenden ist nur mit schriftlicher Zustimmung zulässig. Dies gilt auch für die elektronische Weiterverwendung in geänderter Form.

Webmaster

InternetTechnik Franz GdbR
Finanzamt S. Wendel Stnr.:060/13/00009
Amtsgericht St. Wendel
Geschäftsführerin: Gerlinde Franz
Technik: Karl-Otto Franz, Dipl. Math., Business Engineer (IHK)
Am Löschling7
66636 Tholey-Bergweiler
Tel: 06853-7185
FAX 06853-7196
email: karlofranz@t-online.de
Homepage


back home Anfahrt Kontakt Impressum

Wetter