Mein Schaumberg

Schaumberg Schaumberg Schaumberg Schaumberg Schaumberg Schaumberg Schaumberg Schaumberg

Öffnungszeiten Turm und Ausstellungen:

April bis Oktober:
Aussichtsplattform: täglich 10 - 21 Uhr
Ausstellungen: täglich 10 - 18 Uhr

November bis März:
Aussichtsplattform: täglich 11 - 17 Uhr
Ausstellungen: Dienstag bis Sonntag 11 - 17 Uhr
(oder nach Vereinbarung)

Eintritt: 1 Euro/Person
Zusätzlich 30 Euro für Gruppenführungen

Öffentliche Führungen:
Von April bis Oktober
jeden 1. Sonntag im Monat, 14 Uhr
Preis: 2 Euro plus 1 Euro Eintritt Schaumbergturm

Info:
Schaumbergturm: (06853) 50 200 90
Gemeinde Tholey: (06853) 508-0
schaumberg@tholey.de

Gipfel-Momente

Fotografische Eindrücke rund um den Schaumberg

von Anton Didas, Theley

16. März bis 9. Juni 2014
Schaumbergturm Tholey

Geöffnet:
bis 31. März: dienstags bis sonntags 11 bis 17 Uhr
ab 1. April: täglich 10 bis 18 Uhr.

Gemeinde Tholey, Im Kloster 1, 66636 Tholey, 06853/508-0

... die nächstenVeranstaltungen


back home Anfahrt Kontakt Impressum

Mein Schaumberg
Der Berg

Der Berg

Der Schaumberg

ArtikelbildDer 569 Meter hohe Schaumberg ist eine der höchsten Erhebungen des Saarlandes und Wahrzeichen der Gemeinde Tholey. Seit über 2000 Jahren wird auf und um den Schaumberg Geschichte geschrieben. Seit 1976 ist das Schaumbergplateau eine Deutsch-französische Begegnungsstätte.
Vom 37,5 Meter hohen Aussichtsturm sieht man über das Saarland bis hin zum Pfälzer Wald, den Vogesen und dem Hunsrück.

Wunschbaum - Gesichter der Hoffnung

ArtikelbildÜberall auf der Welt werden mit Fahnen oder Bändern Wünsche in den Himmel geschickt. Auch am Schaumberg-Wunschbaum wehen sie lustig und bunt im Wind und der eine oder andere Wunsch steigt von hier aus empor. Die Vergänglichkeit der Wunschfahnen ist gewollt, weil Wind und Wetter die Hoffnungen mitnehmen. Die Praxis der "Wunschfahnen" stammt schon aus dem 11. Jahrhundert.
Wunschfahnen werden in der Farben Blau, Gelb, Rot, Grün und Weiß im Empfangsbüro im Schaumbergturm verkauft.
Idee und Gestaltung des Wunschbaumes: Helga Bernhard, Keramikerin aus Theley
Jedes Gesicht ist wie bei den Menschen ein Einzelstück und symbolisiert einen eigenständigen Blickwinkel auf diese Welt, steht für Individualität, Freiheit und Toleranz.

Spielplatz

ArtikelbildFür die kleinen Gäste gibt es auf dem Schaumberg-Plateau einen tollen Spielplatz, dessen Spielgeräte an die bewegte Geschichte des Hausbergs des Saarlandes erinnern: Diese wurden im keltisch-römischen Stil in den bestehenden Baumbestand eingepasst und erinnern an das kleine gallische Dorf, das Asterix weltberühmt machte.

Archäologie

Archäologischen Grabungen haben den Nachweis erbracht, dass im Boden des Schaumberg-Plateaus noch immer eindrucksvolle und historisch wertvolle Zeugnisse der Vergangenheit ruhen. So wurden Massivbauten freigelegt, die von der späten Römerzeit (3./4. Jahrhundert. n. Chr.) bis ins frühe 17. Jahrhundert reichen.
Herausragende Funde sind eine noch etwa eineinhalb Meter hohe Mauer, Bauschmuck und ein Gewölbekeller aus römischer Zeit. Freigelegt werden konnten die Reste eines spätmittelalterlichen Rundturmes sowie ein Küchentrakt mit Backofen und Ölpresse, weiterhin Teile der alten Ringmauer aus der Zeit um 1200. Teile des historischen Mauerwerks wurden durch die "Tholix-Runde" begehbar und erlebbar gemacht. Ein Gang über diesen Spazierweg vermittelt einen Eindruck über die Ausmaße der römischen Burg.

Tholix-Runde

Tholix-Runde ist ein Wanderweg rund um das Schaumbergplateau entlang der noch sichtbaren Mauerreste der römischen Höhenfestung.
Länge: ca. 800 Meter


Herzweg und Gipfelkunst

Der Herzweg ist ein bequemer, barrierefreier 2,8 km langer Spazierweg, der in einer Höhe von ca. 500 m u. M. mit geringen Steigungen um den Schaumberg führt und herrliche Panoramablicke bietet. Entlang des Herzweges haben Künstlerinnen und Künstler die Open-Air-Ausstellung "Gipfelkunst" geschaffen.

Afrikakapelle

Unmittelbar am Herzweg liegt die siebeneckige Afrikakapelle mit einer von deutschen Soldaten in afrikanischer Kriegsgefangenschaft modellierten Pieta. Dieses zentnerschwere Werk wurde von den ausgemergelten Kriegsgefangenen nach ihrer Entlassung aus Nordafrika in einem Fußmarsch nach Deutschland gebracht.

Die Burg auf dem Schaumberg

Erstmalige Erwähnung der Schauenburg in einem Lehensrevers des Grafen Heinrich von Blieskastel. Man mutmaßt, dass die Schauenburg identisch ist mit dem "Castrum Teulegio", welches im Testament von Adalgisel Grimo (634) genannt wird.

1277/91:
Die Schauenburg geht in den Besitz des Herzogs von Lothringen über

1522:
Eroberung der Burg durch Franz von Sickingen

1631:
Plünderung der Burg durch die Schweden

1635:
Endgültige Zerstörung der Burg durch die Wirren des 30-jährigen Krieges

1723:
Die Steine finden in den darauf folgenden Jahrhunderten Verwendung als Steinbruch beim Hausbau durch die einheimische Bevölkerung. Das Material wird unter anderem auch für den Bau des Herrenhauses des Amtmannes von Schauenburg Caspar le Payen im Jahre 1723 verwandt.

1871:
Letzte Reste der Ruinen werden gesprengt

Die Geschichte des Schaumberges

Der Schaumberg, der "Hausberg des Saarlandes", überragt mit seinen 569 m Höhe sichtbar das Land.
Die Besiedlung des Schaumbergplateaus reicht bis in die gallo-römische Zeit zurück, als der Berg vermutlich ein Höhenheiligtum trug.
Viele Epochen der Vor- und Frühgeschichte haben auf und um den Schaumberg herum ihre archäologischen Spuren hinterlassen, die entweder als Bodendenkmäler im Gelände oder als Exponate in vielen Museen zu besichtigen sind.
Im Jahr 634 wird Castrum Theulegium urkundlich erwähnt, dessen Existenz auf dem Schaumberg noch archäologisch nachzuweisen ist, jedoch könnten die heute sichtbaren Wälle und Gräben, die das Schaumbergplateau sichelförmig nach Westen, Nordwesten und Norden umgeben, ein Zeugnis einer der frühesten Burganlagen auf deutschem Boden sein.
Der so genannte Keltenstein ("Klapperstorch-Stein", "Opferstein") erinnert an diese Zeit.
"Steinreich" präsentiert sich der Schaumberg jedoch nicht nur in kultureller, sondern auch in geologischer Hinsicht: Hier tritt der "Tholeyit" zu Tage, ein dunkles und dichtes Magmagestein, dessen Namen auf seinen ersten Fundort "Tholey" zurückgeht.

Tholeyit: Ein Ort und sein Stein

Tholeyit ist nach dem Ort Tholey benannt und bezeichnet ein dunkles, dichtes Vulkangestein mit den Hauptanteilen Pyroxen (Orthopyroxen und Klinopyroxen) und calciumreichem Plagioklas. Tholeyit ist die am häufigsten in der Erdkruste vorkommende Gesteinsform und bildet den Hauptanteil der ozeanischen Kruste. Daneben tritt das Gestein auch in der kontinentalen Kruste auf, wie im Schaumberger Land oder im Westerwald und der Lausitz. Genutzt werden Tholeyite häufig als Pflastersteine im Straßenbau oder als Schottersteine bei Eisenbahngleisen. In römischer Zeit fanden Tholeyite als Deckschicht für Straßen Verwendung.



Anfahrt
back home Anfahrt Kontakt Impressum

Mein Schaumberg
Der Turm

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten des Schaumbergturms
und der Ausstellungen "Gipfeltreffen" und "COzwo und Co":
November bis März:
Aussichtsplattform: täglich 11 bis 17 Uhr
Ausstellungen: Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr
(oder nach Vereinbarung)

April bis Oktober:
Aussichtsplattform: täglich 10 bis 21 Uhr
Ausstellungen: täglich 10 bis 18 Uhr

Eintritt: 1 Euro/Person
Zusätzlich 30 Euro für Gruppenführungen
Telefon: (06853) 50 200 90

Die Türme auf dem Schaumberg

Über 100 Jahre Türme auf dem Schaumberg

ArtikelbildDie Geschichte der Schaumbergtürme reicht zurück bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts.
Während die älteste nachweisbare Turmkonstruktion auf dem Schaumberg ein einfacher, hochsitzähnlicher Holzbau aus den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts darstellte, wurde im Juni 1914 der Grundstein zum Bau des "Kaiser-Wilhelm-Turmes" gelegt, einem Monumentalbauwerk, das von seinen Formen an das Leipziger Völkerschlachtdenkmal erinnerte.
Durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurde der "Kaiser-Wilhelm-Turm" jedoch nie fertig gestellt und der Baustumpf vegetierte in den Nachkriegsjahren vor sich hin.
1930 wurde schließlich eine Krieger-Gedächtniskapelle auf dem Schaumbergplateau erbaut, die als Ehrenmal für die im Ersten Weltkrieg Gefallenen errichtet wurde.
Der heute sichtbare Schaumbergturm hat eine Höhe von 37,5 m und wurde als Symbol der deutsch-französischen Freundschaft 1976 eingeweiht.
Er wurde zuletzt aufwändig modernisiert und ist seit der Wiedereröffnung im Jahr 2013 barrierferei.
Die Ausstellung "Gipfeltreffen" im Inneren thematisiert die deutsch-französischen Beziehungen und den Schaumberg. Die Ausstellung "COzwo und Co" widmet sich dem Thema "Klimaschutz".

Der Turm bietet einen herrlichen Ausblick über das Schaumberger Land bis hin zum Pfälzer Wald, dem Hunsrück und den Vogesen.
Seit der Fertigstellung erhielt das Schaumbergplateau mit dem Schaumbergturm den Namen "Deutsch-französische Begegnungsstätte".
Im Durchbruch des Turms befindet sich eine Kapelle samt Altar.
Ein großes Bronzeband des Künstlers Richard Hoffmann mit der Aufschrift "Cherchez la paix - Suchet den Frieden" unterstreicht den Friedenswunsch der einst feindlichen Nationen.

Die Aussichtsplattform

ArtikelbildVon der Aussichtsplattform des Schaumbergturms bietet sich eine grandiose Aussicht: Insgesamt 604 Meter über dem Meeresspiegel und davon 37,5 Meter über dem Erdboden bietet die Plattform einen 360 Grad Rundblick über das Saarland und weit darüber hinaus.
Der Hunsrück liegt dem Beobachter gleichsam zu Füßen, der Pfälzerwald ist zum Greifen nah und die Nordvogesen nur einen Katzensprung weg.
An der Brüstung montierte Übersichtsfotos helfen bei der Orientierung. Um Details zu erkennen gibt es zwei fest montierte Fernrohre.
Sie ist über den Panormaaufzug und einen weiteren Fahrstuhl barrierefrei zu erreichen. Wer es lieber sportlich mag, kann natürlich auch die Treppen steigen.

Die Aussichtsplattform

ArtikelbildVon der Aussichtsplattform des Schaumbergturms bietet sich eine grandiose Aussicht: Insgesamt 604 Meter über dem Meeresspiegel und davon 37,5 Meter über dem Erdboden bietet die Plattform einen 360 Grad Rundblick über das Saarland und weit darüber hinaus.
Der Hunsrück liegt dem Beobachter gleichsam zu Füßen, der Pfälzerwald ist zum Greifen nah und die Nordvogesen nur einen Katzensprung weg.
An der Brüstung montierte Übersichtsfotos helfen bei der Orientierung. Um Details zu erkennen gibt es zwei fest montierte Fernrohre.
Die Plattform ist über den Panormaaufzug und einen weiteren Fahrstuhl barrierefrei zu erreichen. Wer es lieber sportlich mag, kann natürlich auch die Treppen steigen.

back home Anfahrt Kontakt Impressum

Mein Schaumberg
Ausstellungen

Gipfeltreffen

Der Schaumberg zwischen Deutschland und Frankreich

ArtikelbildDie Ausstellung "Gipfeltreffen" nimmt die Fährte der ebenso spannenden wie abwechslungsreichen Historie auf. Sie präsentiert die Krisen und die Höhepunkte vergangener Epochen. Sie bettet die örtliche Geschichte in den großen Kontext der historischen Ereignisse ein. Im Fokus steht dabei die Entwicklung der deutsch-französischen Beziehungen, deren Wechselfälle sich seit dem Mittelalter am Schaumberg in besonderer Weise widergespiegelt haben. Seit den 1960er Jahren hat sich aus diesen Beziehungen eine zuvor kaum für möglich gehaltene Freundschaft entwickelt, die in den Gipfeltreffen zwischen Paris und Bonn auf höchster politischer Ebene gefestigt wurde.

COzwo und Co.

Bitte recht klimafreundlich!

ArtikelbildKlimaschutz ist kein Luxus
Die Klimaschutz-Ausstellung im Schaumbergturm hat zwei Ziele. Erstens zeigt sie, warum und welche bedrohlichen Folgen der Klimawandel für viele Menschen auf dieser Welt hat und welche natürlichen und vom Menschen verursachten Faktoren ihn entstehen lassen. Zweitens will die Ausstellung aber auch jeden Einzelnen anregen, im eigenen Umfeld etwas gegen diese gefährliche Entwicklung zu tun. Denn Klimaschutz ist nicht nur ein Thema für Konferenzen und Parlamente. Jeder kann durch verantwortungsvolleren Umgang mit den Ressourcen der Erde und der Natur dazu beitragen, den Klimawandel zu verzögern. Das zeigen die zwölf Themenstationen der Ausstellung.

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten des Schaumbergturms
und der Ausstellungen "Gipfeltreffen" und "COzwo und Co":
November bis März:
Aussichtsplattform: täglich 11 bis 17 Uhr
Ausstellungen: Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr
(oder nach Vereinbarung)

April bis Oktober:
Aussichtsplattform: täglich 10 bis 21 Uhr
Ausstellungen: täglich 10 bis 18 Uhr

Eintritt: 1 Euro/Person
Zusätzlich 30 Euro für Gruppenführungen
Telefon: (06853) 50 200 90

back home Anfahrt Kontakt Impressum

Mein Schaumberg
Die Schaumberg-Alm

Die Schaumberg Alm

Schaumberg-Alm

Täglich geöffnet hat die höchste Gaststätte im Saarland, die neue "Schaumberg-Alm". Der gemütliche Gastraum mit 50 Plätzen bietet dank bodenhoher Fenster ebenso wie die Terrasse mit weiteren 100 Plätzen eine phantastische Aussicht vom Hausberg des Saarlandes in Richtung Süden.

Zusätzlich zur Gaststätte steht für Sie
Samstags und Sonntags
ab 13.00 Uhr ein beheiztes Zelt mit Bewirtung
zur Verfügung.

Winteröffnungszeiten von November bis Ende März:
Montag - Donnerstag 10.00 - 20.00 Uhr
Freitag, Samstag, Sonntag 10.00 - 22.00 Uhr

Küche:
Montag - Donnerstag 11.00 - 19.00 Uhr
Freitag, Samstag, Sonntag 11.00 - 21.00 Uhr

Biergarten

Gut 300 Gäste können das tolle Ambiente des Biergartens auf dem Schaumberg, verbunden mit einem phantastischen Ausblick genießen. Neben Getränken werden an dem Verkaufsstand auch Brezeln angeboten. Das Mitbringen von eigenem Essen ist erlaubt.

back home Anfahrt Kontakt Impressum

Mein Schaumberg
Veranstaltungen

Montmartre

Veranstaltungs-Highlights 2014

Donnerstag, 1. Mai, ab 11 Uhr, Schaumbergplateau
Maifest
ab 11 Uhr: Frühschoppen mit dem Musikverein Freisen
ab 15 Uhr: musikalische Unterhaltung mit der Gruppe "Die Nimmermüden" aus Hasborn


Samstag, 17. Mai, 14 Uhr, Schaumbergplateau
YouroZone - Das Gipfelfest der europäischen Jugend: ein Europafest von jungen Menschen für junge Menschen.
Eine Veranstaltung der europäischen Akademie Otzenhausen in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Tholey und der Caritas Schaumberg-Blies.


Sonntag: 25. Mai, Schaumberalm
ab 11 Uhr: Frühschoppen, Mährische Klänge u. Zillertaler Stimmungsmusik
11 Uhr bis 14 Uhr: Frühschoppen mit dem siebenköpfigen Blechbläserensemble "Schaumberg Brass"
14 bis 17 Uhr: "Mährische Freunde": Die 12 Musiker machen seit 2000 Blasmusik, angelehnt an die typischen Klänge aus Mähren und Böhmen
ab 17 Uhr: "Freddy Pfister Band": 3 Vollblutmusiker aus dem Zillertal! Freddy Pfister wurde bekannt durch die "Zillertaler Schürzenjäger" und feierte mit ihnen riesige Erfolge und Tourneen in ganz Europa. Seit 2006 ist er mit eigener Band unterwegs.


Donnerstag, 29. Mai, (Christi Himmelfahrt) 10 Uhr, Schaumbergplateau
Heilige Messe der Pfarreiengemeinschaft


Samstag und Sonntag, 14. und 15. Juni, Schaumbergplateau
Gipfeltreffen: Gaukler und Minnesänger erobern den Schaumberg


Freitag, 20. Juni, bis Sonntag, 22. Juni, 11 Uhr, Schaumbergplateau:
"Tag der Artenvielfalt auf dem Schaumberg"
Der Tag der Artenvielfalt wird im Saarland bereits über 10 Jahre durchgeführt. Er geht auf den in diesem Jahr bereits zum sechzehnten Mal bundesweit stattfindenden Geo-Tag der Artenvielfalt zurück, der eine ähnliche Intension hat. Ziel ist es, die Bevölkerung in besonderer Weise auf die Arten- und Lebensraumvielfalt unserer heimischen Landschaft sowie deren Schutzbedürftigkeit aufmerksam zu machen. Vor dem Hintergrund dieser Zielstellung erkunden Wissenschaftler, Biologen und interessierte Laien gemeinsam bestimmte Landschafträume. Im Saarland wird diese Veranstaltung traditionsgemäß an einem Wochenende, also meist an zwei Tagen, durchgeführt. Samstags treffen sich alle in der Region ehrenamtlich wie beruflich aktiven Artexperten und Feldbiologen und erfassen den ganzen Tag in einem vorher definierten Gebiet so viele Tier- und Pflanzenarten wie irgend möglich. Am Schluss des ersten Tages werden die Ergebnisse im Rahmen eines Fachkolloquium von jedem Experten dokumentiert und kommentiert. Die Ergebnisse wurden bisher meist in einer wissenschaftlichen Publikation zusammengetragen und veröffentlicht. An dem zweiten Tag ist die Bevölkerung herzlich eingeladen, um sich die Ergebnisse von den Fachleuten präsentieren zu lassen. An diesem zweiten Tag wird zusätzlich ein üppiges Exkursionsprogramm angeboten, an dem jeder Interessierte teilnahmen kann. Weiterhin präsentieren sich an diesem zweiten Tag die im Austragungsgebiet tätigen naturkundlichen Organisationen und Vereine.
Programm (vorläufig)
Freitag, 20.06.2014: auch für interessierte Bevölkerung
22.00 Uhr Fledermaus-Exkursion (Bestimmung der Arten mit Bat-Detektor)
23.00 Uhr Fangaktion "Nachtaktive Insekten"
Samstag, 21.06.2014: Expertentag "Feldbiologie" (Exkursionen) in Tagungszentrum
ab 8.30 Uhr Anreise
9.30 Uhr Vorstellung des Projektgebietes und Aushändigung der vorbereiteten
Gebietskarten als Kartiergrundlage
10.00 Uhr Exkursionen der Artspezialisten
12.30 Uhr Mittagessen
13.30 Uhr Fortsetzung der Exkursionen
17.00 Uhr Präsentation der Ergebnisse
19.00 Uhr Abendessen und Ausklang des ersten Tages (Bacchushütte)
Sonntag, 22.06.2014: Öffentlicher Tag für alle auf dem Schaumbergplateau
7.00 Uhr Vogelstimmenexkursion
9.00 - 11.00 Uhr Angebot von naturkundlichen Exkursionen I
11.00 - 12.30 Uhr Besuch des Ministers Reinhold Jost und des Landrats Udo
Recktenwald (Präsentation der Ergebnisse, ggf. Exkursionen)
12.30 - 13.30 Uhr Mittagspause
13.30 - 16.00 Uhr Angebot von naturkundlichen Exkursionen II.
Begleitprogramm - Catering: vor dem Schaumbergturm auf dem Plateau
- Imbiss-/ Essensstände
- Präsentations- und Infostände von naturkundlichen Organisationen und Vereinen (Delattinia, OBS, NABU, örtliche Gruppen, etc.)
- Infotafeln, mit denen die Ergebnisse der Arterfassungen demonstriert und vorgestellt werden.


Samstag, 28. Juni, 20.00 Uhr: Schaumbergplateau
Theater: "Eine Nacht im August - Une nuit au mois d'août"
"Eine deutsch-französische Liaison". Sommerfreilichtproduktion des Chawwerusch-Theaters


Samstag, 5. Juli, 16.00 Uhr: Schaumbergplateau:
Die ukrainische Folkloregruppe Sbrutsch singt, musiziert und tanzt


Samstag, 19. Juli: 20 Uhr: Schaumbergplateau:
Noemi Schröder et LES RICOCHETS


Samstag, 9. August, 20.00 Uhr: Schaumbergplateau:
Nabucco, das grosse Sommer-Open-Air
Veranstalter: Basima GmbH und Gemeinde Tholey
Mit internationalen Starsolisten und über 90 Mitwirkenden


Freitag, 15. August , 11 bis 18 Uhr, Schaumbergplateau
Schaumberg-Montmartre:
Open-Air-Galerie mit mehr als 50 Künstlern und Kunsthandwerkern


Sonntag, 31. August, 20 Uhr: Schaumbergplateau
Musikalisch-Poetische Lesung zur BLAUEN Stunde
Veranstalter: Etaina-Verlag.
Anlässlich des 10jährigen Bestehens des Etaina-Verlages. AutorInnen lesen Texte in deutscher und französischer Sprache, musikalisch begleitet von Franz-Josef Kirtz


Samstag, 6. September,14 - 16 Uhr Schaumbergplateau
Alpenländisches Fest, anschl. Almabtrieb mit Tieren und Trachtengruppen


Freitag, 3. Oktober, Schaumbergplateau, 11-20 Uhr
Wein- und Käsemarkt


Samstag, 29. November, 16-22 Uhr,
u. Sonntag, 30. November, 11-20 Uhr:
Schaumbergplateau: Adventsmarkt


weitere Veranstaltungen in der Gemeinde Tholey gibt es auf der
back home Anfahrt Kontakt Impressum

Kontakt

Deutsch-Französische Begegnungsstätte Schaumberg GmbH
Postanschrift:
Im Kloster 1
66636 Tholey
Telefon: (06853) 508-0

Hausanschrift:
Zum Schaumbergturm 1
66636 Tholey
Tel: (06853) 50 200 90
FAX 06853-7196
email: schaumberg@tholey.de
back home Anfahrt Kontakt Impressum

Impressum

Verantwortlich für Inhalt

Deutsch-Französische Begegnungsstätte Schaumberg GmbH
Im Kloster 1
D-66636 Tholey
Tel. (06853) 508-0
Fax. (06853) 30178
Geschäftsführer: Hermann Josef Schmidt, Tholey
Sitz der Gesellschaft: Tholey
Eingetragen beim Amtsgericht Saarbrücken unter HRB 80584
USt-IdNr: DE 138247952
Tel: +49 (0) 6853 508-0
Haftungsausschlusserklärung
Die unter der Url "http://www.mein-schaumberg.de" angebotenen Links sind interessante und informative Wegweiser für die Besucher unserer Seiten. Für die Inhalte der gelinkten Seite können wir allerdings keine Verantwortung übernehmen. Sollten Sie herausfinden, dass eine gelinkte Seite nicht mehr existiert oder sich Inhalte, die Anlass zur Kritik geben, darauf befinden, so senden Sie uns bitte eine e-Mail. Siehe auch unsere Datenschutz-info

Wichtige Hinweise:
Alle im folgenden gefundenen Dokumente oder Links unterliegen nicht der inhaltlichen Verantwortung der Betreiber dieser Homepage. Rechtshinweis: Sie finden auf unseren Seiten Links zu anderen Seiten im Internet. Für alle diese Seiten können wir keine Verantwortung übernehmen und wir distanzieren uns ausdrücklich von deren Inhalten! Texte sowie Foto- und Grafikmaterial dieser Seiten unterliegen dem Urheberrecht. Das Kopieren und Verwenden ist nur mit schriftlicher Zustimmung zulässig. Dies gilt auch für die elektronische Weiterverwendung in geänderter Form.

Webmaster

InternetTechnik Franz GdbR
Finanzamt S. Wendel Stnr.:060/13/00009
Amtsgericht St. Wendel
Geschäftsführerin: Gerlinde Franz
Technik: Karl-Otto Franz, Dipl. Math., Business Engineer (IHK)
Am Löschling7
66636 Tholey-Bergweiler
Tel: 06853-7185
FAX 06853-7196
email: karlofranz@t-online.de
Homepage


back home Anfahrt Kontakt Impressum

Wetter